Micro Perfusion System MPS-X wurde für die die Perfusion von Zellen- und Gewebekulturen entwickelt, insbesondere fürs präzise und sanfte Umschalten von Flüssigkeiten zwischen einzelnen Kanälen, bis zu 8 Kanäle sind möglich. Somit kann man das Perfusionssystem für die kontinuierliche Kultivierung und Beflutung von Zellen auf dem Chip oder in einer Kultivierungskammer einsetzen.

Das Perfusionssystem hat zwei Modi - manuell und automatisch - für die Zellen- und Gewebeperfusion und erlaubt die Realisierung von beliebigen Mischverhältnissen, beispielsweise für Dosis-Wirkung-Analysen. Somit können mit dem Perfusionssystem eine klassische Perfusion oder der Fed-Batch-Ansatz sowohl im automatischen als auch im manuellen Modus realisiert werden.

Mit dem Mikroperfusionssystem MPS-X übernimmt den Transport des benötigten Mediums automatisch zur Kultur oder den kompletten Pufferaustausch ohne Stress für die Zell- oder Gewebekultur. Das Perfusionssystem wählt und mischtPuffer, die in die nachgeschaltete Zellkulturkammer oder den mikrofluidischen Chip fließen. Man ist dabei nicht gezwungen, ein bestimmtes Design für einen Chip oder eine Zellkammer zu nehmen. Es kann jedes beliebige Design verwendet werden.

Das Mikroperfusionssystem besteht aus einem Flow Switch Controller und einem Perfusionskopf PH-X. Die Einlage mit der gewählten Kanalgeometrie im Perfusionskopf lässt sich entweder austauschen oder für mehrere Anwendungen nutzen. Manche Einlagengeometrien können im gleichen Kopf verwendet werden.

Das Mikroperfusionssystem kann durch andere Instrumente über TTL-Signale. RS232 oder ein Skript auf einem USB-Stick steuern. Es kann also im automatischen Modus betrieben werden.

 

Anwendungen mit dem Mikroperfusionssystem MPS-X

High-Content-Screening von Zell- und Gewebekulturen

Cross-Interaction-Screening von Medikamenten und Reagenzien

Elektrophysiologie

Perfusion für solche Anwendungen wie Organ-on-a-Chip

Erforschung von tödlichen Lebensbedingungen

Falls für die Untersuchung der Anwendung und Kombination von Wirkstoffen oder anderen Substanzen der Transport mit einem unterbrechungsfreien und stabilen Durchfluss ausschlaggebend ist, kann das Ziel mit diesem System schneller optimal umgesetzt werden. Hierzu wurde es basierend auf hydrodynamischen Simulationen konstruiert.

Vorteile des Mikroperfusionssystems MPS-X

Etablieren Sie und kontrollieren Sie Zellen- und Gewebekulturen mit dem automatischen Modus des Perfusionssystems.

Sie brauchen keine Peristaltikpumpen mehr. Weniger Zellstress und höhere Überlebensraten von Zell- und Gewebekulturen.

Laminare Strömung im Perfusion Head.

Unterbrechungsfreies und schnelles Umschalten zwischen allen Kanälen. Beliebige Mischverhältnisse erlauben die Realisierung von automatischen Dosis-Wirkung-Analysen

Einfaches Scale-up für Hochdurchsatz-Screening, kompakte, stapelbare Module

Kontinuierliche Überwachung der Strömung von Flüssigkeiten dank transparenter Materialien (Gaseinschlüsse, Ausfällungen, Kontamination sofort sichtbar)

Integrierte schnelle Temperaturkontrolle

Einfache Sterilisation (autoklavierbare Kanalschicht)

Einfache Scriptsprache für eine schnelle Entwicklung und Anpassung von Protokollen

Perfundierde Fluide können zurückgewonnen werden

Dank Druck entstehen weniger Luftblasen

Weitere Produktinformationen 

Flyer MPS-8

Produktflyer öffnen

Upgrade des Perfusionssystems - MPS-X

Anwendungen mit dem Mikroperfusionssystem MPS-8